Die so genannte „Doping-Affäre TSG Hoffenheim“

– Weigerung versus Verzögerung der Kontrolle

Der  Deutsche  Fussball-Bund  (DFB)  ermittelt  gegen  zwei  Spieler  der  1.  Bundesliga-Mannschaft  TSG  Hoffenheim,  welche  verspätet  zur  angeordneten  Doping-Kontrolle  erschienen sind. Auf dem Spiel steht neben einer zweijährigen Sperre der Spieler und der etwaigen Korrektur der Bundesliga-Spielergebnisse auch die Glaubwürdigkeit des Anti-Doping-Kampfes im Profifussball. Relevant ist dabei die Frage, ob die vom DFB herangezogenen Anti-Doping-Bestimmungen («Verweigerung der Doping-Kontrolle») den hier zugrunde liegenden Sachverhalt überhaupt erfassen.

{Quelle – Rainer Cherkeh, Die so genannte „Doping-Affäre TSG Hoffenheim“,
in: Jusletter 9. März 2009}

veröffentlicht in Doping