Dopingbekämpfung rechtlich auf neue Grundlagen stellen – Antrag der Bündnisgrünen

„Eine abgestimmte Gesamtstrategie zur Dopingbekämpfung im Sport mit Einbindung aller Beteiligten fordern die Bündnisgrünen in einem Antrag (16/4166). So soll durch Änderung des Verordnungsrechts und Änderungen des Europarechts erreicht werden, dass auf Packungsbeilagen und sowie auf der Verpackung selbst auf die Dopingrelevanz eines Arzneimittels deutlich hingewiesen wird. Zudem seien in die Rechtsverordnung neue Dopingmittel – wie etwa Designer-Dopingmittel – zügig aufzunehmen. Außerdem müsse im Strafrecht das Inverkehrbringen von Arzneimitteln zu Dopingzwecken „in besonders schweren Fällen“ sowie „bei gewerbs- und bandenmäßigem Vorgehen“ sanktioniert werden. Unter Strafe zu stellen sei zudem die Wettbewerbsverzerrung durch Einsatz von Dopingmitteln in wirtschaftlich relevanten Bereichen des Sports. Schließlich müsse ein Sportförderungsgesetz des Bundes geschaffen werden, mit dem Staat, Vereine und Verbände sowie Bürgerinnen und Bürger eingebunden werden, die Rolle des Sports bei Gesundheit, Integration und fairem Wettbewerb im Spitzen- und Breitensport wahrzunehmen.“

Quelle: hiB-Meldung des Deutschen Bundestages vom 01. Februar 2007

veröffentlicht in Doping