Bultmann erwirkt Startrecht für drei Wettkämpfe

Langstreckenläuferin Birte Bultmann hat vor dem Landgericht Darmstadt erneut eine Einstweilige Verfügung erwirkt und kann somit trotz einer Doping-Suspendierung seitens des DLV an weiteren drei Wettkämpfen teilnehmen.

Vor dem Landgericht Darmstadt ist es der Langstreckenläuferin Birte Bultmann gelungen, eine Einstweilige Verfügung zu erwirken, die es der Braunschweigerin erlaubt an drei Wettkämpfen teilzunehmen. Bultmann wurde vom Leichtathletik-Verband (DLV) wegen eines Dopingvergehens suspendiert.

Das Gericht vertrat die Ansicht, dass alle zwischenzeitlich durchgeführten wissenschaftlichen Untersuchungen für einen endogenen (körpereigenen) Ursprung der bei Bultmann festgestellten Nandrolon-Werte sprechen, einer generellen, zeitlich unbefristeten Aufhebung der vorläufigen Sperre wollte es aber nicht stattgeben.

Birte Bultmann darf somit zunächst nun am 19. Dezember beim Crosslauf in Syke, beim Silvesterlauf in Bietigheim und beim Crosslauf am 9. Januar in Hamburg-Bergedorf starten. Bereits am 22. 11.2004 hatte die 19. Zivilkammer des Langerichts dem ersten Antrag Bultmanns auf Erlass einer Einstweiligen Verfügung gegen den DLV stattgegeben und die Suspendierung für die Cross-DM am 27. November in Bremen aufgehoben.

Der DLV hatte den Dopingverstoß der Braunschweigerin bei der deutschen 10.000-m-Meisterschaft am 20. Mai in Borna mit Wirkung vom 26. Juli geahndet. Bultmann war in A- und B-Probe das anabole Steroid Nandrolon nachgewiesen worden.

SID, 17.12.2004, 16:19